Flickr YouTube Facebook

Passau

Passauer Schlosserbuam
Es gibt Leckermäuler, die kommen extra wegen der in die Hl.-Geist-Stift-Schenke zubereiteten süßen Nachspeise „Passauer Schlosserbuam“ in die Dreiflüssestadt. Vor ca. 40 Jahren hat sie der damalige Chef der Passauer Hl.-Geist-Stift-Schenke in einem alten Rezept entdeckt und neu kreiert. Ursprünglich dürfte die delikate „Mehlspeis“ wohl in Wien beheimatet gewesen sein. Seit ihrer „Entdeckung“ führt die historische Weinstube neben ihren bayerisch-österreichischen Schmankerln, Fischen aus stiftseigenem Apostel-fischwasser und stiftseigenen Weinen aus der Wachau diese Nachspeise immer auf ihrer Speisekarte. Die „Passauer Schlosserbuam“ sind Dörrzwetschgen, deren Steine entfernt und durch eine Mandel ersetzt wurden. Dann wird das Obst in einen Bierteig getaucht und in heißem Fett goldgelb ausgebacken. Noch heiß werden sie anschließend in einer Schokoladen-Zuckermischung gewendet und sofort serviert.